Die Messertänzerin


Meine Bewertung:(5/5)

Divya wurde als vierjähriges Mädchen verkauft und wächst als Dienerin in einem Mädcheninternat aus. Es scheint, dass sie ihr ganzes Leben in dieser Schule verbringen muss. Sie trägt eine graue Vessela, die zeigt, dass sie zur untersten Kaste gehört. Doch tief in ihrem Inneren will sie ihr Schicksal nicht so leicht hinnehmen. Als sie krank im Bett liegt, hört sie die Stimmt eines Lichtes, das ihr prophezeit, dass sie lernen muss, wenn sie glücklich sein will. Ein Licht ist ein strahlendes kleines, schmetterlingsähnliches Wesen, dass nur bestimmte Menschen sehen können. Divya lernt heimlich tanzen und übt jede Nacht auf dem Dach der Schule. Eines Tages sieht sie dabei, wie ein Wächter der Schule auf jenem Dach Übungen mit einem Messer ausführt. Dieser Wächter heißt Tajan und seine Messerkünste faszinieren sie sehr. Von nun an nervt sie ihn so lange, bis er ihr die Geheimnisse der Messerkunft beibringt. Schon bald beherrscht sie das elegante Messerwerfen perfekt und ist glücklich- bis ihre Künste für einen Mord misbraucht werden sollen. Nun steckt sie in der Zwickmühle. Und als sie mehr und mehr das Geheimnis ihrer Vergangenheit lüftet, scheint die heile Welt zusammenzukrachen.

Dieses Buch hat mich total begeistert. Ich muss sagen, dass ich persönlich das Cover nicht allzu auffällig finde und auch die Inhaltsangabe wirkte auf mich etwas- lahm. Aber als ich dann erstmal das Buch aufgeschlagen habe, konnte ich es nicht mehr zuklappen. Wenn Divya nachts auf dem Dach ihre Messertänze durchführt, dann ist es, als sei ich dabei. Ich kann praktisch die Nachtluft riechen und den Wind und die Kälte spüren. Überhaupt dachte ich beim Lesen die ganze Zeit, dass ich dabei gewesen sei. Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen sodass ich es in zwei Tagen durchgelesen habe. Die Figuren in dem Buch sind toll. Sie haben echte Gefüle, man merkt, dass sie nicht nur existieren, um irgendeine Rolle zu besetzen, sondern man hat das Gefühl, dass sie wirklich leben. Es geht nicht immer nur darum, was sie tun, sondern auch mal darum, was sie fühlen. Das finde ich total klasse. Divya wurde mir sofort sympathisch. Sie hat kampfgeist und willensstärke. Und auch die anderen Figuren haben alle so etwas lebendiges an sich. Es macht also einfach rihtig Spaß, sich in die Welt von Divya zu versetzen.

In dem Buch geht es um einen Zeitraum vonmehr als 5 Jahren, was ziemlich ungewöhlich ist. Und trotzdem kann man der Geschichte immer gut folgen. Ich mag den Schreibstil von Susanne Rauchhaus sehr. Nicht zu kitschig, nicht zu langweilig, keine unnötigen Beschreibungen und immer spannend.

Das ist ein echt tolles Buch und man sollte es unbedingt mal lesen!

Advertisements

6 Gedanken zu “Die Messertänzerin

  1. EyeLin schreibt:

    Klingt sehr interessant.
    Ich persönlich finde das Cover richtig schön… 🙂
    Eigentlich zählt das nicht zu meinen bevorzugten Genres, aber das klingt doch wirklich gut. Wie viele Seiten hat das Buch denn?
    🙂

    • Buchheldin schreibt:

      Ja, ich war ehrlich gesagt, auch etwas skeptisch am Anfang. Aber dieses Buch ist DER Geheimtipp schlechthin. Ich wundere mich, warum das noch so unbekannt ist, denn es ist wirklich klasse! „Die Messertänzerin“ hat 366 Seiten.

      Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s