*Rezension* Das Lied der Träumerin


 

(5/5)

Dieses Buch geht unter die Haut. Der Inhalt hat es wirklich in sich. Dieses Buch handelt von Hoffnung. Enttäuschung. Liebe. Trennung. Glück. Zweifel. Dieses Buch handelt vom Leben.

 

Die Liebe meines Lebens ist meine Liebe für das Leben.

 

So lautet der erste Satz in dem Buch „Das Lied der Träumerin“ von Tanya Stwener. Ich kann mich jetzt natürlich auch ganz förmlich fassen, aber ich muss eben erst kurz der Welt verkünden: ICH LIEBE DIESES BUCH!

 

Diese Geschichte, diese Figuren, dieser Schreibstil. Es gibt nichts zu bemängeln.

 

Die Geschichte ist total interessant. Es geht um Angelia, die nach London zieht, um hier ihren Traum wahr werden zu lassen. Sie möchte Sängerin werden. Und zwar eine richtige Sängerin. Sie will anders vorgehen als die oberflächlichen Teenie-Popstars, die schnell einige Zeilen ihrer Songwriter auswendig lernen, ein perfektes Marketinglächeln aufsetzen und dann auf der Bühne performen. Angelia schreibt ihre Songs selbst. Wunderschöne Lieder (die in Wirklichkeit von der Autorin selbst verfasst worden sind). Angelia liebt die Musik. Sie fühlt die Musik. In London lernt sie Josh und Jeremy kennen. Jedes dieser Bruder ist auf seine ganz eigene Art und Weise toll. Josh ist ein Sonnenschein. Immer gut drauf und fröhlich und locker. Jeremy ist ein stiller Mensch. Er tut nach außen hin sehr locker und cool, doch innen drin ist er total tiefsinnig. Er weiß sehr viel. Doch jedes dieser Brüder hat auch sein eigenes Geheimnis, eines düsterer als das andere…

 

Der geheimnisvolle Jeremy. Der sympathische Josh. Die tolle Angeliaa. Die Charaktere sind so, dass sich der Leser einfach augenblicklich in sie verlieben muss. Die Figuren haben Gefühle, die der Leser nur zu deutlich zu spüren bekommt. Die Figuren sind so realistisch. Die Figuren leben.

 

Der Schreibstil ist wirklich ganz große klasse. Man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen. Die Story ist flüssig geschrieben. Doch gleichzeit steckt zwischen den Zeilen auch so viel Posie. Tanya Stewner versteht es, den Leser in den Bann zu ziehen.
Die Geschichte hat mich beim Lesen sehr berührt. Es ist eine „leichte Lektüre“, aber gleichzeitig auch ein tiefsinniger philosophischer Roman. Es ist ein Buch für jedes Alter.

 

Total empfehlenswert!

Advertisements

4 Gedanken zu “*Rezension* Das Lied der Träumerin

  1. Buchlabyrinth schreibt:

    Also mir sagt der Klappentext SEHR zu! Das wandert gleich mal auf die Wunschliste.
    Vielen Dank für die tolle Rezi…<3

    Liebe Grüße
    Fina 😉

  2. Cadiz schreibt:

    Bei deiner Rezi muss ich wirklich schmunzeln ;).
    Weil mir da mal wieder klar wird, wie unterschiedlich Geschmäcker sein können!
    (Ich fand das Buch nämlich furchtbar…!)
    Aber es ist schön, dass es dir so zusagt! 😉
    lG,
    Cadiz♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s