Interview: Tanya Stewner


Wer von euch meine Rezension zum Roman „Das Lied der Träumerin“ , geschrieben von Tanya Stewner, gelesen hat, weiß, wie begeistert ich von dem Buch bin. Nun habe ich ein kleines Interview mit der netten Autorin der Geschichte geführt und sie mit Fragen gelöchert. 🙂

Haben Sie ein Lieblingsbuch?

 Viele! „Die unendliche Geschichte“ – Michael Ende, „To the lighthouse“ – Virginia Woolf, „Ronja Räubertochter“ – Astrid Lindgren, „Der Alchimist“ – Paulo Coelho, „Harry Potter“ – Joanne K. Rowling. Momentan lese ich die Panem-Trilogie und finde sie richtig super, vor allem den ersten Band.

 

…oder einen Lieblingsautor?

Schriftsteller, die mich inspirieren! Paulo Coelho inspiriert mich durch seine Weisheit. Joanne K. Rowling inspiriert mich dadurch, wie sie in ihren Büchern Spannung aufbaut. Johann Wolfgang von Goethe inspiriert mich durch sein Herz. Stephenie Meyer inspiriert mich durch ihre Art, Charaktere und Figuren-Dynamik zu erschaffen. Virginia Woolf inspiriert mich durch ihren makellosen Stil, bei dem jeder Satz ein Meisterwerk ist.

 

 Wo schreiben Sie am liebsten?

 Am liebsten im Freien unter einem Baum oder auf dem Balkon. Im Winter schreibe ich in meiner Schreibecke, auf einem alten Sofa mit dem Laptop auf dem Schoß.

 

Wollten Sie schon immer Autorin werden?

 Seit ich zehn Jahre alt bin, träume ich davon, Schriftstellerin zu werden. Meine allererste selbstgeschriebene Geschichte hieß „Die Pferdebande“ und war vier Seiten lang. Ich musste allerdings 22 Jahre alt werden, bis ich meinen ersten richtigen Roman begann, „Das Lied der Träumerin“.

 

 Von ihrer Idee bis hin zur Veröffentlichung des Romans „Das Lied der Träumerin“ hat es über zehn Jahre gedauert. Warum?

 Die Träumerin ist derart persönlich, dass ich Angst davor hatte, der Welt mit diesem Buch so ungeschützt mein Herz zu zeigen. Gleichzeitig wusste ich aber, dass ich es tun muss. Denn wenn ich selbst lese, suche ich nach genau solchen Büchern – Bücher, in denen der Autor es mir erlaubt, in seine Seele zu blicken. Zum Glück habe ich den Mut irgendwann gefunden. Heute freue ich mich, dass ich der Welt ein Stück meines Innersten zeigen darf. Denn das ist wahrlich ein Geschenk und Privileg, und wenn ich mit diesem Buch gleichzeitig etwas an die Leser zurückschenken kann … dann hat sich mein Traum erfüllt.

 

 Ist ein weiterer Roman für Jugendliche geplant?

 Ja, ich werde bald damit anfangen und habe schon jetzt jede Menge Ideen dafür, die ich ständig überall notiere. Es wird eine tragische Liebesgeschichte, so viel sei schon mal verraten. 🙂

 

Vielen lieben Dank, Tanya, für die Antworten! Ich finde es toll, dass Sie „Harry Potter“ und „Die Tribute von Panem“ auch so gerne mögen. 🙂 Total gespannt bin ich schon auf Ihren neuen Jugendroman, aber da muss ich mich wohl noch etwas gedulden.

Mehr Infos rund um Tanya Stewner gibt es hier.

Fotos: Sonjia Blietschau
Advertisements

7 Gedanken zu “Interview: Tanya Stewner

  1. Buchlabyrinth schreibt:

    Tolles Interview! 🙂
    Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen…es klingt wirklich toll.
    Freue mich auf weitere Interviews ❤

    LG, Fina

  2. herbstblume2 schreibt:

    Ich habe früher die Lilliane Susewind Bücher gelesen, echt spitze! Muss mir noch irgendwie überlegen, wie ich an: „Das Lied der Träumerin“ komme. Ganz andere Sache:
    Wie bist du an das Interview gekommen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s