*Rezension* Jesus liebt mich


 (4/5)

 

Auf die Frage „Willst du ihn heiraten?“ antwortet Marie mit „Nein“ und verletzt so nicht nur ihren „Fast“-Ehemann, sondern auch ihr eigenes Ego, da sie denkt, sich immer in die falschen Männer zu verlieben. Kurz darauf erscheint bei ihr ein Zimmerman namens Joschua, der behauptet, dass er Jesus sei. Zunächst glaubt Marie ihm nicht, doch nachdem Joschua mehrere Wunder vollbrint, ist sie sich sicher, dass dieser Mann wirklich Gottes Sohn ist. Leider hat sie sich da schon Hals über Kopf in ihn verliebt. Während sie mit ihren Gefühlen für den Messias kämpft, kämpft ihre Schwester Kata mit einem Tumor im Kopf. Und Jesus? Der kämpft ebenfalls. Und war gegen niemand anderem als den Satan- in der Endschlacht.

 

Der Schreibstil von David Safier ist herrlich witzig und locker. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und es hat mich ziemlich gut gefallen.

 

Die Charaktere sind alle sehr gut ausgefeilt. Kata ist eine typische Durchschnittsbürgerin mit all ihren Fehlern und Mängeln. Und Jesus- ja, wie ist Jesus eigentlich? Auf jedem Fall erscheint er als eine ziemlich spannende Person. Er ist ruhig und ausgeglichen und voller Nächstenliebe. Gleichzeitig vergnügt er sich aber auch mit dem Salsatanz und lernt durch Marie,  die „neuen“ Dinge des Lebens besser zu verstehen. Wer hätte das von Jesus gedacht. Mit der christlichen Figur aus der Bibel hat der Charakter von David Safier nur noch teilweise etwas gemein.

 

Immer wieder werden Teile aus der Bibel erzählt. Für alle Nichtchristen ist dieses Buch also ein guter Crashkurs. 😉

 

Früher habe ich immer gedacht, dass Bücher, die in die Kategorie „Humor“ gehören, eher langweilig sind. Fehlanzeige! Dieses Buch hat mir gezeigt, dass es tatsächlich Komödien gibt, die…nun ja, lustig sind.

 

„Jesus liebt mich“ ist der erste Roman, den ich von David Safier gelesen habe. Ich bin mir sicher, dass die nette Strandlektüre viele Menschen zum Lachen bringt.=)

 

Neugierig geworden? Hier kann man sich das Buch bestellen. Zur Verlagswebsite hier entlang. 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “*Rezension* Jesus liebt mich

  1. ninespo schreibt:

    Schön, dass das Buch gut zu sein scheint. Schaue es mir schon länger an. Habe Safier in einer Leserunde für mich entdeckt, in der ich Mieses Karma von ihm las. Richtig lustig und gut. Happy Family war leider nicht mehr ganz so witzig. Schade. Aber mit Jesus liebt mich werde ich dann vielleicht doch noch anbändeln. 😀

    • Buchheldin schreibt:

      Hey!

      „Mieses Karma“ habe ich noch ungelesen in meinem Bücherregal stehen. Bisher habe ich nur Positives über das Buch gehört. 🙂

      Und „Happy Family“ kenne ich gar nicht. Naja, man kann nicht immer witzig sein. 😉

      • ninespo schreibt:

        Hi =)
        Dann sollest du es bei Gelegenheit und Laune mal lesen. Es ist wirklich toll.
        Das stimmt, man kann wirklich nicht immer witzig sein. Es gibt auch mal schlechtere Bücher, aber die vergisst man bei so lustigen Werken gerne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s