*Rezension* Eden und Orion – Lichtjahre zu dir


 (5/5)

An der Schule von Eden gibt es derzeit nur ein Thema: Ryan. Der Neue sieht unglaublich gut aus, kein Wunder, dass sich alle Mädchen Hals über Kopf in ihn verlieben. Nur Eden hält nichts von dem ganzen Spektakel, bis sie Ryan näher kennenlernt. Er scheint ganz nett zu sein, sogar mehr als das. Doch irgendwas stimmt nicht mit dem Jungen, der noch nie Pizza gegessen hat und nicht weiß, wer Hitler ist. Als Eden eines Tages bei Ryan vorbeischaut, entdeckt sie ein Buch, dass sein bester Freund Connor geschrieben hat. In der Zukunft. Doch wie ist das möglich? Sie löchert Ryan mit Fragen und findet heraus, dass dieser eine wichtige Mission zu erledigen hat, bei der sie ihm helfen muss.

Das Cover sieht wunderschön aus. Ich mag die geschwungene Schrift und der sternenübersäte Nachthimmel bekommt im Laufe der Geschichte eine ganz besondere Bedeutung.

Die Geschichte von Eden und Ryan ist flüssig geschrieben. Helen Douglas zieht den Inhalt nicht unnötig in die Länge und erschafft so auf nur 272 Seiten eine traumhafte Liebesgeschichte.

Eden ist eine liebenswürdige junge Frau. Durch die Ich-Perspektive konnte ich mich gut in Eden hineinversetzen und ihre Gefühle nachvollziehen. Sie ist ein typisches Durchschnittsmädchen, geht auf eine amerikanische High School, trifft sich gerne mit Freunden zum Shoppen und Reden und unternimmt auch gerne mal etwas mit ihrem besten Freund Conner, den sie schon seit ihrem vierten Lebensjahr kennt. Ihre Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen, seitdem lebt Eden bei ihrer Tante Miranda, einer netten Frau, die ihre Karriereträume für Eden aufgegeben hat. Während Mirandas Freund ziemlich locker und cool ist, ist Miranda selbst jedoch überfürsorglich und immer besorgt um ihre Nichte. Kein Wunder, dass sie die sich anbahnende Liebe mit Ryan nicht gutheißt, der ein ziemlicher Draufgänger ist. Ryan ist nett und romantisch, zuvorkommend und rücksichtsvoll. Helen Douglas hat mit ihm eine Person geschaffen, den der Leser sofort ins Herz schließt. Er ist total sympathisch und lustig, aber er gehört auch zu der Sorte Typen, der ohne Führerschein in einem Auto durch die Stadt rast.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Personen beginnt langsam und zaghaft, wie bei so vielen Liebesgeschichten. Irgendwann verlieben sie sich dann ineinander, obwohl sie so unscheinbar ist. Obwohl er doch so viele Verehrer hat. Obwohl Edens bester Freund Connor für sie schwärmt.  Zugegeben, der Kitsch ist nicht zu bestreiten, aber mich hat dieser typische Anfang einer jeden Buchromanze gar nicht so gestört, weil ich die Geschichte um Eden und Ryan einfach süß finde. Man möchte immer weiterlesen, um zu wissen, was denn nun passiert. Gegen Ende hin wurde die Geschichte für meinen Geschmack aber doch zu kitschig.

Connor ist der eifersüchtige Kumpel von Eden, der seiner Rolle alle Ehre macht. Er verhält sich Ryan gegenüber ziemlich giftig und möchte sich seine große Liebe nicht von ihm wegnehmen lassen. Sein Verhalten ist teilweise übertrieben und kindisch, aber wenn Conner nun mal wirklich so tickt, kann die Autorin ja auch nichts für. 😉

„Eden und Orion- Lichtjahre zu dir“ ist spannend, weil der Leser nach und nach immer mehr über Ryan und seine Mission erfährt. Es ist eine Geschichte mit unerwarteten Elementen und einer großen Portion Romantik. Eine Geschichte zum Träumen. Eine Geschichte zum In-einer-anderen-Welt-versinken. Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Liebe.

Klare Kaufempfehlung!

Hier geht es zur Bestellung von dem tollen Buch aus dem Fischer Sauerländer-Verlag!

 

Advertisements

17 Gedanken zu “*Rezension* Eden und Orion – Lichtjahre zu dir

  1. L E Y schreibt:

    Hiii, sorry, dass ich mich so spät melde, ich wollte mich noch zu meinem Harry Potter Defizit melden 😀

    Es ist HARRY FUCKING POTTER, ich weiß^^ Nur als ich mit dem Lesen anfing, das heißt mit Harry Potter hatte ich meine Bibliotheks-Phase und da hab ich mir nur sporadisch die HP-Bücher gekauft, die es dort nicht gab =/ Und ja, ich hab mir jetzt diesen neuen Schuber mal angeguckt im Hugendubel, aber der gefällt mir nicht so, weil es einfach die richtige Ausgabe von Harry Potter für mich sein muss. Du weißt schon, die mit den Carlsen-Covern. *seufz* Ich werd wohl alle paar Monate ein fehlendes HP Buch kaufen und nach und nach dann die komplette Reihe besitzen – hoffe ich mal!

    Soviel dazu.
    Deine Rezi ist wirklich fies, ich hab schon öfters ein Blick auf das Buch geworfen, wusste aber nie genau, was ich denn vom Klappentext halten soll 😉 Nach dir ist es ja wirklich toll und ich glaub, es wär auch echt was für mich. Das Problem ist das gleiche wie bei den HP Büchern: Ich spare derzeit für die FBM, das heißt kein Bücherkauf – vielleicht sollt ich mich doch wieder ein bisschen in der Biblo umgucken? Wer weiß 😀

    Falls du noch Ferien hast, schöne Ferien! Falls nicht, schönen Schulanfang! Oder so ;P
    Liebste Grüße,
    L E Y

  2. EyeLin schreibt:

    Schöne Rezi, aber für mich ist das Buch wohl nichts. Ich fühle mich für solche Teeni-Kitsch-Romanzen tatsächlich zu alt 😀
    Aber ich wollte mich dennoch mal wieder melden, damit du weißt, dass ich fleißig mitlese 😉

  3. francineschmoekert schreibt:

    ich liebe solche geschichten auch…^^ auch, wenn ich langsam aus dem alter raus bin 😉
    sehr schöne rezension 😀
    werde mir das buch gleich mal auf meiner wunschliste vormerken 😉

    liebe grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s