*Rezension* Silver Skye


(3/5)

Skye scheint ein ganz normales Mädchen zu sein – bis zu ihrem siebzehnten Geburtstag. Auf ihrer Überraschungsparty begegnet sie zwei unglaublich gut aussehenden Jungen, Devin und Asher, die sich über irgendetwas heftig zu streiten scheinen. Kurz darauf wird die Party wegen einem explodierten Wasserboiler beendet. In den nächsten Tagen wird Skye immer wieder auf ihre Augen hingewiesen, die normalerweise grau sind, jedoch zurzeit immer wieder silbern schimmern. Skye versucht diese Tatsache auszublenden und sich auf den Schulunterricht zu konzentrieren, was allerdings gar nicht so einfach ist, da Devin und Asher sich als Neuankömmlinge an Skyes Schule entpuppen. Die beiden Cousins scheinen sich aus irgendeinem Grund unheimlich zu hassen und buhlen beide um Skyes Aufmerksamkeit. Schon bald stellt Skye fest, dass die beiden geheimnisvollen Jungen keine normalen Menschen sind…genauso wenig wie sie.

Ich habe mir eine schöne Geschichte aus der Welt des Übersinnlichen erhofft. Nach dem Lesen muss ich jedoch leider feststellen, dass „Silver Skye“ lediglich eine Dreiecksgeschichte zwischen einem Mädchen und ihren zwei Verehrern darstellt, gespickt mit Fantasy-Elementen.

Man liest sich schnell in die Geschichte ein und wenn man einmal angefangen hat, möchte man auch nicht wieder aufhören, weil die Handlung überwiegend ziemlich spannend ist und man als Leser wissen möchte, wie es mit Skye, Devin und Asher weitergeht.

Die ersten siebzig Seiten finde ich super, bis dahin war mir Skye auch total sympathisch. Doch dann kommen sie, Devin und Asher sich immer näher und ab dem Moment wird es nur noch mühselig, Skyes ach so rührseliges Liebesdrama mitzuverfolgen. Devin oder Asher? Asher oder Devin? Für wen soll sie sich bloß entscheiden? Ähm, hallo? Was weiß sie denn schon über die beiden Jungen? Sie kennt die ja nicht mal richtig. Natürlich ist ihr aber sofort aufgefallen, wie unglaublich schön beide sind. Ja, natürlich. An den beiden Jungen ist alles perfekt. Kitsch pur. Mich nervt Skyes kindische Art und ihre Unentschlossenheit. Eigentlich mag sie Asher lieber, sagt sie, doch kaum unternimmt sie etwas mit Devin, ist sie auch schon wieder hin und hergerissen zwischen den beiden Casanovas.

Ja, zur Liebesgeschichte lässt sich so einiges sagen. Der übersinnliche Teil kommt dagegen zu kurz. Skye erfährt, dass nichts so ist, wie sie dachte, dass sie eine besondere Rolle einer besonderen, bisher ihr verschlossenen Welt einnimmt und dass sie vor einer schwierigen Entscheidung steht. Endlich erfährt sie etwas über ihre verstorbenen Eltern, endlich erhält sie die Chance, ihre eigene Hintergrundgeschichte aufzudecken. Aus der Situation hätte die Autorin Jocelyn Davies so viel machen können. Aber natürlich muss sich Skye erst einmal in ein Eifersuchtsdrama hineinsteigern. Wie kann Asher bloß mit Elli, einer Klassenkameradin, flirten? Oh Mann. Eine Portion Romantik ist schön und gut für eine Geschichte, doch bei „Silver Skye“ habe ich das Gefühl, dass Davies über das Ziel hinausgeschossen ist.

Die Nebencharaktere sind dafür alle total liebenswürdig, sodass ich sie direkt in mein Herz geschlossen habe. Cassie und Dan sind Skyes beste Freunde und einfach toll. Sie sind immer für Skye da, haben ein offenes Ohr für ihre Probleme und sind auch nicht wirklich böse, wenn Skye sie mal vernachlässigt. Beste Freunde wie sie im Buche stehen. 😉

Der Schreibstil von Jocelyn Davies ist, abgesehen von ihren schnulzigen Beschreibungen des Liebesdreiecks, gar nicht mal so schlecht. Ein gewisser Drang, die Handlung weiterzuverfolgen, ist stets da und gegen Ende kommt noch einmal richtig viel Action auf. Die Geschichte endet mit einem fiesen Cliffhanger und ich werde auf jeden Fall den zweiten Band noch lesen. Vielleicht ist er ja besser als der Vorgänger.

„Silver Skye“ ist nicht mein Buch des Jahres. Man kann es lesen, aber man verpasst auch nichts, wenn man die Finger von der Geschichte lässt.

 

Hier kann man sich die Geschichte aus dem Sauerländer-Verlag bestellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s