Wenn die Hungerspiele lustig werden…


Nun ja. Eigentlich stehe ich überhaupt nicht auf Parodien. Ich habe weder „Barry Trotter“ (heißen die Bücher überhaupt so?) noch „Bis(s) einer weint“ noch „Die Trantüten von Panem“ gelesen. Aber zu letzterem habe ich gerade den Buchtrailer gesehen und ich muss sagen, dass der echt megawitzig ist! 😀

Schaut ihn euch an:

Hat jemand von euch das Buch gelesen? Wie findet ihr es? Was haltet ihr vom Trailer? 🙂

 

Liebe Grüße

Buchheldin

Advertisements

13 Gedanken zu “Wenn die Hungerspiele lustig werden…

  1. katnissdean schreibt:

    Ich fand den Trailer eher nicht so witzig ^^ Ist einfach nicht meins. Dabei hab ich gegen gute Parodien nichts. Hab zu Herr der Ringe mal eine fabelhafte gelesen – aber von Fans. Großartig. Ich musste sehr lachen. Aber ansonsten find ich die eher mau ^^

    • Buchheldin schreibt:

      Ja, da muss man wohl gerade in Stimmung für sein, um den Trailer lustig zu finden. 😉
      Ich mag das Ende einfach, wo sie mit dem kleinen…Metalldraht spielt. Das ist so…grotesk in der Situation und so verrückt, dass es wieder lustig ist, finde ich. 😀

  2. EyeLin schreibt:

    Also ich habe am WE erst den Film „Die Tribute von Panem“ gesehen. Hab weder die Bücher gelesen noch sonst igendwas davong gewusst.
    Und ich mag diesen „Trubel“ um Bücher/Filme gar nicht, weshalb ich es eigentlich erst nicht schauen wollte. Dann war ich aber positiv überrascht. Gefällt mir wirklich sehr, weil so viel „Was wäre wenn…“ dabei ist.

    Diese Parodien sind nicht so meins. Ich hab Barry Trotter angefangen zu lesen und abgebrochen, weil es extrem dämlich war. Ich hasse diese Pro7-Parodien von Teeni- oder Liebesfilmen (keine Ahnung, wie die heißen). Weil sie einfach nicht lustig oder intelligent gemacht sind.
    Ich stehe total auf Sarkasmus, schwarzen Humor etc. Aber dazu gehört nun mal zweifelsfrei Intelligenz.
    Der Trailer hier bestätigt im Pronzip wiedermal nur meine Meinung. Eine dämliche witzlose Parodie. Ich glaube, man könnte da echt viel mehr rausholen, als zB aus dem Namen „Katzenpisse“ zu machen – wow! Wie kreativ -.-
    Kurz: Ich müsste wirklich richtig betrunken sein, um das witzig zu finden/überhaupt zu ertragen. Da ich keinen Alkohol trinke – unmöglich 😀

    • katnissdean schreibt:

      Ich empfehle die Bücher. Die Filme sind leider nicht die beste Umsetzung, da geht extrem viel verloren *gg* Aber wenn Dir der Film schon gefallen hat, würde Dir das Buch sicher auch gefallen.Sie sind mittlerweile mit in meinen persönlichen Top Ten. Allerdings hab ich Buch 1 auch bereits vor dem ganzen Trubel gelesen 😉

      • EyeLin schreibt:

        Ich lese keine Bücher, die bereits verfilmt wurden. Da bin ich ehrlich gesagt zu faul 😀
        Zumal ich oft bei Büchern das Problem habe, dass mich der Schreibstile stört. Dann kann der Inahlt noch so gut sein, da hab ich keine Lust zu lesen. (Bei Filmen ist das gleich Problem, wenn mich Schauspieler nerven ^^)

        Insgesamt ist natürlich klar, dass Bücher meist „besser“ sind als Filme.
        Ein Medium ist begrenzt, die Phantasie nicht 😉
        Außerdem hat man beim Lesen immer seine eigene Vorstellung, die kann ein Film natürlich nur selten erfüllen. Weiterhin ist die Zeit eines Filmes natürlich auch beschrenkt ^^

        Also, ich sehe das immer nicht so kritisch. Habe im Internet auch nachgelesen, was im Film „verändert“ wurde. Sooo schlimm und viel fand ich das ehrlich gesagt überhaupt nicht ^^

      • katnissdean schreibt:

        @EyeLin Ehrlich? Das ist ja Schade! Da entgeht Dir aber viel, wenn Du keine Bücher liest, die verfilmt wurden. Und zwar richtig viel. Ich fand v.a. bei Panem im Film hat einfach der krasse Schrecken gefehlt, die Angst, die Unterdrückung, die Emotionen. Das, was es zu einer richtig tollen Dystopie macht. Ich mag prinzipiell Literaturverfilmungen, aber die Bücher ersetzen sie für mich nie ^^

      • EyeLin schreibt:

        @katnissdean, ach ich finde nicht, dass mir da etwas entgeht 🙂
        Es gibt so viele tolle Bücher, die ich stattdessen lese. Und ich bin sowieso nicht so die Gefühlsduselige, sondern brauche viel, viel Handlung 😀

      • katnissdean schreibt:

        Ich finde jetzt nicht, dass eine erschreckende Lebenswelt mit Mord an Aufständlern, mit Mord und gegenseitigem Abschlachten an Kindern gefühlsduselig ist 😀 Das sind dann eher Nicolas Sparks Romane für mich. Aber gut. Ja, es gibt jede Menge Bücher. Als Vielleser weiß ich das auch zu schätzen ^^ Aber es gibt auch Bücher, die lese ich immer wieder. Panem, Potter, Tintenwelt – immer alle paar Jahre. Einfach weil vertraute Welten manchmal auch richtig schön sind.

      • EyeLin schreibt:

        In gewisser Weise ist das schon gefühlsduselig^^
        Aber ich meinte einfach, dass ich gern viel Handlung habe. Da lege ich mehr Wert drauf, als auf das Drumrum.
        Und genau aus dem Grund lese ich keine Bücher mehrmals. Ich habe es ein paar Mal versucht, aber nach den ersten paar Seiten abgebrochen. Ich finde es stinklangweilig Bücher zwei oder gar noch öfter zu lesen, weil ich genau weiß, was passiert.^^

        Aber da ist eben jeder anders 😀

    • Buchheldin schreibt:

      Ui, was für ein …Essay! 🙂

      Ja, dieser Humor ist wohl nicht jedermanns Sache. Ich mag den Trailer, aber ich werde mir das Buch auch nicht durchlesen.

      Die „Tribute von Panem“-Geschichten sind aber echt gut, nur zu empfehlen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s