*Rezension* Jetzt, Baby


 (3/5)

 

Julia Engelmann, Jahrgang 1992, hat vor wenigen Jahren mit ihrem Youtube-Hit „Eines Tages, Baby“ alle Rekorde gebrochen. Nun hat die Poetry Slammerin mit „Jetzt, Baby“ ihr drittes Buch ausgegeben.

Als vor ein, zwei Jahren Julia Engelmann in aller Munde war, bildeten sich zwei Fronten. Die einen vergötterten die junge Poetin als Sprachrohr der neuen Generation, die anderen konnten an ihren Texten voller Gefühl nichts Besonderes entdecken. Ich positionierte mich damals in der Mitte mit Tendenz zur Zuneigung. Ja, ich mochte ihre Texte, sie waren lyrisch, gut gereimt und in so manch einem Vers fand ich ein Stückchen Weisheit und ein bisschen Poesie.

Mittlerweile ist Engelmann berühmt, geht ständig auf Tour, gibt Lesungen und lässt sich nicht mehr auf regulären Poetry Slams blicken. Ich habe mir nun ihre neuen Texte durchgelesen und muss sagen, leider leidet die Qualität ihrer Poesie.

Damals hat sie mich mit den interessanten Wortspielen und Reimen noch beeindruckt, in dem neuen Werk „Jetzt, Baby“  konnte ich allerdings leider kaum noch gute Reime entdecken. Vielmehr wirken ihre Texte nun sehr konstruiert und etwas plump, die Themen wiederholen sich und dem Leser wird nichts Neues geboten.

Es geht in ihren Texten immer wieder um die gleichen Themen: die sinnvolle Nutzung der Zeit, das Leben im Hier und Jetzt, es geht um das Erwachsenwerden und um das Kindbleiben und es geht um das Leben als Großes und Ganzes.

Aus ihren Textideen hätte sie wundervolle Sachen schreiben können, aber die Reime finden für mich keinen Halt, der Plot der Gedichte ist teilweise nicht ersichtlich und mittlerweile ist mir aufgefallen, dass sich viele Strophen in ihren Texten mehrfach wiederholen – dient dies als Platzfüller? Ode ist es, um ihren Worten Nachdruck zu verleihen? Bei Liedern ist die Wiederholung des Refrains legitim, aber bei Gedichten und Poetry Slam Texten sollte man von immer wiederkehrenden sich wiederholenden ganzen Strophen meiner Meinung nach absehen.

„Jetzt, Baby“ kann aus meiner Sicht nicht mit ihren beiden Vorgängern mithalten.

 

Hier könnt ihr euch die Textsammlung aus dem Goldmann-Verlag bestellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s