Ein weiteres schönes Gedicht über Bücher und das Teilen

Ein Buch

Ich kaufe ein Buch.
Es ist in meiner Mappe hier.
Ich lese das Buch.
Nun ist es in mir.
Du liest das Buch.
Jetzt ist es in dir.
Aus ich und du
macht ein Buch oft wir.

Alfons Schweiggert

Das ist eindeutig eines meiner Lieblingsgedichte zum Thema Bücher. Es ist doch ein wunderschönes Gefühl, ein gelesenes Buch weiterzuschenken und andere auch daran teilhaben zu lassen. Manchmal schreibe ich mir Notizen an die Ränder meiner Bücher und gebe sie dann weiter, so hat das Geschenk gleich nochmal eine persönlichere Komponente. Wie ist es bei euch? Schenkt ihr gelesene Bücher gerne euren Freundinnen/ Freunden?

*Rezension* Die Poetry Slam Fibel

    (5/5)

Die Poetry-Slam-Fibel, herausgegeben von Bas Böttcher und Wolf Hogekamp, führt den Leser in die wunderbare Welt des gesprochenen Worts ein. „Poetry Slam – was ist das?“ werden sich manche jetzt fragen. Das Format ist in den englischsprachigen Ländern schon länger berühmt und hat nun seit einige Jahren auch in Deutschland Fuß gefasst. Ganz knapp gesagt ist Poetry Slam ein Dichterwettstreit, ein Event, bei dem um die zehn Poetry Slammer ihre Texte vortragen dafür Punkte bekommen. Der- oder diejenige, die am Ende die meisten Punkte erhält, gewinnt einen symbolischen Preis.

In der Poetry-Slam-Fibel werden zunächst einige Hintergründe und Regeln zu dem Dichterwettstreit erklärt, der weitaus größere Teil des Buches setzt sich aber aus einer Ansammlung verschiedenster Slamtexte zusammen. Und diese sind einfach grandios. Es gibt nur wenige Bücher großer Verlage, die Bände mit Poetry-Slam-Texten herausgeben, umso erfreuter bin ich, dass ich nun auf dieses Werk gestoßen bin.

Die großen Namen der Szene sind alle mit ihren Gedichten und Texten in dem Büchlein verewigt, darunter natürlich Bas Böttcher und Wolf Hogekamp als Herausgeber des Buches, aber auch Lars Ruppel, der amtierender Poetry-Slam-Meister ist und supertolle gereimte erzählende Lyrik schreibt (schaut ihn euch mal auf youtube an!) sowie Pierre Jarawan (ein Meister der Poesie) sind vertreten. Die Texte für Poetry Slams beschränken sich hierbei keineswegs nur auf Lyrik. In der Poetry-Slam-Fibel findet man ein Sammelsurium mit Texten zu den unterschiedlichsten Themen aus verschiedenen literarischen Gattungen. Prosa, Drama oder eben auch Gedichte… alles ist hier mit dabei.

Ich lese immer wieder gerne in dem kleinen Büchlein und bin jedes Mal aufs Neue fasziniert von der Leichtigkeit, mit der einige Slammer/innen mit Sprache und Worten umgehen können. Fabian Navarro ist für mich einer DER Namen in der Poetry-Slam-Szene überhaupt, seine Texte kann man hundertmal lesen und es wird dennoch nicht langweilig.

Die Poetry-Slam-Fibel ist ein super Sammelsurium von Werken verschiedener Autoren und eignet sich auch gut als Geschenk für literaturbegeisterte Menschen und/ oder Poetry-Slam-Einsteiger.

Der Satyr-Verlag hat noch einige weitere Bücher einzelner Poetry-Poeten/innen herausgegeben, darunter das neue Buch von Lars Ruppel „Holger, die Waldfee – 10 Gedichte über Redensarten“ und „…und was kann man damit später mal machen?“ von Alex Burkhard. Und wer noch mehr Slamtexte sucht, wird sicher im Lektora-Verlag fündig, ein Verlag eigens für Poetry-Slam-Werke.

 Hier kann man sich die Bibel…äääh, ich meine die Fibel aus dem Satyr-Verlag bestellen.

 

*Gedicht* Ansprache eines Bücherwurms

Ansprache eines Bücherwurms  (Mascha Kaleko)

Der Kakerlak nährt sich vom Mist,
Die Motte frißt gern Tücher,
Ja selbst der Wurm ist, was er ißt.
Und ich, ich fresse Bücher.

Ob Prosa oder Poesie,
Ob Mord – ob Heldentaten –
Ich schmause und genieße sie
Wie einen Gänsebraten.

Ich bin ein belesner Herr,
Nicht wie die andern Viecher!
Daß Bücher bilden, wißt auch ihr,
Und ich – ich fresse Bücher.

Die Nahrung, sie behagt mir wohl,
Verleiht mir Grips und Stärke.
Was andern Wurst mit Sauerkohl,
Das sind mir Goethes Werke.

Ich fraß mich durch die Literatur
So mancher Bibliotheken;
Doch warn das meiste, glaub es nur,
Bloß elende Scharteken.

Das Bücherfressen macht gescheit.
So denken sich´s die Schlauen.
Doch wer zuviel frißt, hat nicht Zeit,
Es richtig zu verdauen.

Drum lest mit Maß, doch lest genug,
Dann wird´s euch wohl ergehen.
Bloß Bücher fressen macht nicht klug!
Man muß sie auch verstehen.

 

Ich bin total begeistert von dem Gedicht. Es ist so schön geschrieben und so wahr! Natürlich kann man nie genug lesen;), aber manchmal merke ich selbst, wie ich den Inhalt eines Romans schon kurz nach dem Lesen wieder vergesse. Vielleicht steht man unter Druck, weil man sich Bücher ausleiht, die dann zu einem bestimmten Datum zurückgegeben werden müssen, oder man versucht, möglichst viele tolle Bücher zu lesen. Aber wahrscheinlich kennt ihr alle das schöne Gefühl, wenn man sich einfach ein Buch vom SuB nimmt und in aller Ruhe darin schmökert. 🙂

Liebe Grüße

Buchheldin

Alle Bücher dieser Welt…

Hallo!

 

Genießt ihr den grauen, verregneten Tag? 😉

 

Hier ist ein Gedicht von Hermann Hesse, das ich einfach wunderbar finde.

 

Alle Bücher dieser Welt
Alle Bücher dieser Welt
 Bringen Dir kein Glück
 Doch sie weisen Dich geheim
 In Dich selbst zurück.
Dort ist alles, was Du brauchst,
 Sonne, Stern und Mond,
 Denn das Licht, danach Du fragst,
 in Dir selber wohnt.
Weisheit, die Du lange gesucht
 In den Bücherein,
 Leuchtet jetzt aus jedem Blatt
 Denn nun ist sie Dein!

 

Was sagt ihr dazu?

 

Liebe Grüße!

Buchheldin

 

 


					

Schönes Gedicht über Bücher

 

So eben habe ich ein tolles Gedicht gefunden:

 

   Bücher

-Hermann Hesse

Alle Bücher dieser Welt

Bringen dir kein Glück,

Doch sie weisen dich geheim

In dich selbst zurück.

Dort ist alles, was du brauchst,

Sonne, Stern und Mond,

Denn das Licht, danach du frugst,

In dir selber wohnt.

Weisheit, die du lang gesucht

In den Bücherein,

Leuchtet jetzt aus jedem Blatt

— Denn nun ist sie dein.

 

 

Noch mehr Gedichte und Zitate findest du hier.

 

Fotoquelle: jugendfotos.de